Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken und handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken und handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

30 November 2016

Sinnvolle Produkte aus Atommüll? Kann so was gehen?

Das ist ein Typische Frage für Radio Eriwan Antwortet: Im Prinzip ja, aber!

Briten haben sich zum Beispiel überlegt, das der Reine Graphit der für die Konstruktion des Graphitmoderators in Natururanreaktoren eine hervorragende Quelle für angereichertes C-14 ist. C-14 hat eine Halbwertszeit von 5000 Jahren und wird in der Hochatmosphäre beständig durch die Kosmische Neutronen Strahlung aus Stickstoff gebildet. Jeder von uns hat es im Körper, da in der Biosphäre ein Fließgleichgewicht besteht. Stirbt ein Organismus und bleibt erhalten, so kann durch den Zerfall den C-14 das Alter des Fundes bestimmt werden. Etwas von dem Historiker und Archäologen sehr schätzen.

Da das C-14 sehr oft in der Atmosphäre vorkommt haben sich die Briten überlegt, das unsere Körper mit diesem Element wohl vertraut sind, kam man auf die Idee, das man es Trickreich als Energiequellen nutzen kann. Man kann auch aus Diamant, einer Kohlenstoffmodifikation dessen Gitters dem im Periodensystem unter dem Kohlenstoff stehende Silizium seht ähnelt, auch Photozelle bauen. Allerdings für energiereichere Strahlung das beim Silizium da die Sperrschicht Durchlassspannung im Diamant 4 Volt verglichen mit den 0,7 Volt im Silizium ist. So kommt man zu einer sehr haltbaren β-Voltaik Batterie, die keine Strahlung abgibt.



Coole Sache. Und nützliche Anwendungen werden sich mehr als genug finden. Auch ganz andere als elektrische Anwendungen sind Denkbar. Z.B. solche, bei der die an sich gefürchtete Wärmeabgabe von Isotopen genutzt wird. Es gibt genügend Geräte, bei denen beständig Energie aufgewendet werden muss um sie auf Temperatur zu halten. Zum Beispiel Hochtemperaturbatterien wie die Natrium Schwefel Batterie. Oder das der Automotor immer schön per Standheizung vorgewärmt ist. Grade im Winter wäre das sehr angenehm un würde auch der Verkehrssicherheit zu gute kommen ... auch und gerade bei Elektroautomobilien, die im Winter eh jeden Tropfen Strom zum Fahren brauchen. Für eine Klimaanlage als Wärmepumpenheizung bleibt da wenig Spielraum und wenn, das ist es übelst teuer.

Aber ist das zu Verantworten? Ganz klare Sache, so lange Spinner welche unter Selbstaufgabe ihres Lebens grösstmöglichen Schaden anrichten wollen, wie zum Beispiel Religioten, frei rumlaufen, wird das nichts werden. Die oben erwähnten Diamantstromquellen mögen in Interstellaren Raumfahrmissionen einen guten Dienst leisten, auf der Erde dürfen sie nicht in die Hände der Menschen gelangen, den Diamanten kann man Verbrennen, und damit die potentiell in ihrem Inneren gefangene Radioaktivität für schmutzige Zwecke befreien und in eine für Schmutzige Bomben besser geeignete Form bringen. Schon bei der Raumfahrt muss man aufpassen, das das Gerät nicht vom Kurs abweicht und in der Atmosphäre verglüht. Aber das hat man im Griff, moderne RTG's überstehen den Wiedereintritt in die Atmosphäre.



Das Hauptproblem ist der Mensch als solcher. Bevor also Religionen nicht als schädliche Ideologien Intellektuell überwunden sind und die Behandlung psychischer Störungen essentielle Fortschritte gemacht hat, können solche Produkte nicht Frei verkauft werden. Bis dahin sind nur Produkte denkbar, die wie bisher von ihrer Gesamtaktivität so gering sind, das sie unterhalb der Strahlenschutzgrenzwerte liegen. So sind in machen Ländern die im Folgenden Video verglichenen β-Lichter frei verkäuflich.

29 November 2016

Telekom mit neuem Servicewüsten Rekord ...

Das Speedport der Telekom sind anfällig für Attacken, das kann man heute in den Nachrichten nachlesen. Eine Cyberattacke ist schuld! Angeblich sollte es ein Update geben das die Probleme behebt. Dazu sollte man den Router für 2 Minuten vom Netz nehmen. Ich habe das mit dem Router meiner Frau probiert, fehl anzeige! Jetzt ist das Netzteil wohl hinüber, jedenfalls leuchten die LED' nicht mehr richtig.

Was ich nicht verstehe: Warum die Telekom nicht mittels Firewall Regeln einen Zugriff auf die Fernwartungsschnittstelle von vornherein ausschließt. Auf der anderen Seite:

Wenn die Telekom Updaten kann, kann sie auch jederzeit von der ReGIERung zwangsverpflichtet werden eine Backdoor für Schnüffler aller Art schalten zu müssen.


Aus diesem Grund und der Nichtanzeige physikalischer Qaulitätsindikatoren für die Datenleitung habe ich längst schon beschlossen, die Aufgabe des Routers einer Fritzbox zu übertragen. Ob die auch eine Backdoor hat, villeicht. Eine Firewall reicht ja heutzutage definitiv nicht mehr aus. Ich müsste da aber was Abklären weil das Gerät von jemand anderen eingerichtet wurde und meine Frau kein technologiefreak ist.

Und dann dieser Service Wüsten Rekord


Nach 2 Stunden legt der Server einfach auf. Das ist doch Schadensersatzpflichtig. Allein diese Düdelüdelüd Warteschleife ... . Zum Glück habe ich nach rund 1:45 schon mal ein Schnapshot des Bildschirms gemacht.


Das dieser Sauhaufen nicht mal um die Zeit genügend Callcenter Kapazität zusammenbringt!

23 November 2016

Der grösste Unsinn des Universums ... Kampf gegen Meinungsverstärker! Was tun gegen "Populismus"? Mehr Wahlrechte für Junge Menschen

Meinungsverstärker im Internet will man Verbieten. Gemeint sind damit Sozial Bots. Das sind Programme welche automatisiert die Sozialen Netzwerke bearbeiten. Für Leute mit IT Fähigkeiten eine Kleinigkeit so was zu Programmieren und auf einem Rechner dauerhaft arbeiten zu lassen. So kann auf einen Bestimmte Phrase oder Aussage hin bestimmte Posts erstellt werden.

Man muss aber nicht mal selber Programmieren, es gibt Dienste die sich dazu nutzen lassen. So betreibe ich unter anderen einen automatisierten Newsletter der alles zusammen trägt zu Problemen mit Atomkraftwerken und einen zu Fortschritten beim bedingungslosen Grundeinkommen. So ist eie "Dauerbearbeitung" eines Themas überhaupt erst möglich, wenn mein keine Lobbygelder von Industrievertretern bekommt. Die "Nuklearia" zum Beispiel, ein Spinnoff einer Piratenpartei Arbeitsgruppe und heute ein Verein, hat einen besonders billigen "nuke only" Stromtarif für ihre Mitglieder ausgehandelt.

Das Vorhaben ist auch von der Seite der Durchsetzung als Absoluter Bullshit zu bewerten. Das sorgt bestenfalls dafür, das man nicht mit vergleichbaren Mitteln dagegen halten kann. Wer im Auftrag von Zar Putin von Russland aus Wahlkampf führt, dem ist es so was von völlig egal was im Gesetzt steht. Er ist in Russland und Putin ist sein Freund. Putin hat Atomwaffen ... viele Atomwaffen. Solage Putin sein freund ist, hat der russische Troll nichts zu fürchten, außer das ihm Putin vorwirft, nicht genug für die Interessen Russlands getan zu haben.

Aber auch der #AFD dürfte das egal sein, denn wenn Fans das machen ... da kann die Partie nichts dagegen machen. Das öffentlich rechtliche ZDF hat einen Informatikprofessor beauftragt, die "Fans" der Parteien in den Sozialen Medien unter die Lupe zu nehmen. Unter anderem wurde da ein Frührentner lokalisiert, der den ganzen Tag zeit hat und viele der Links, Likes und Vernetzungen in der AFD Wolke erzeugt hat. Dieser Fan sagt, er mache das aus Überzeugung. Aber selbst wenn er Bezahlt würde, wo ist der Unterschied zum Verleger? Auch wenn es überaus verwerflich ist für die Alternative für Deppen zu werden, der Mann macht nur von seinen Verfassungsmäßigen rechten auf Freie Meinungsäußerung Gebrauch. Das ist heute eben einfacher wie früher, damit muss man leben.

Außerdem gibt es da noch die Option, einen Rechner irgendwo anzumieten und über das Darknet anzusteuern. So einer Installation ist schon im Fall eines schwerkriminellen Rings wie zum Beispiel Drogenhändler nur sehr schwer zu enttarnen. Gibt es keinen Möglichkeiten für Seitenangriffe wie die Untersuchung offline versendeten Materials oder Geldbewegungen ist das nur mit völlig Unpraktikablen Mitteln wie einer Totalüberwachung mit Zusammenführung aller Daten möglich, wie das die Neue Stasi Amerikas 4.0 (NSA) macht.

Das müssen keine großen Geldbewegungen sein. Die Bulgaren die den Wahlkampf in den USA beeinflusst haben, die haben das wegen Werbegelder gemacht, welchen "Verlagen" ausgeschüttet werden. Facebook will jetzt dagegen vorgehen, in dem sie bei offenkundigen Falschmeldungen die Ansprüche per AGB erlöschen. Nur das bringt nichts. Dann macht man Seiten im Internet in denen eine Falsche Tatsache verbreitet wird ... und berichtet dann Wahrheitsgemäß über die Diskussion im Internet.

Viel Interessanter ist, das diese Leute keine Werbung für Hillary Clinton gemacht haben. Nicht weil sie es nicht versucht haben, sie hätten gern ihre Werbeeinahnen vergrößert. Aber Ihre Wähler haben die Falschmeldungen als solche erkannt und sie nicht Viral weiterverbreitet- wohl um sich nicht zu blamieren. Das Hauptproblem des Phänomens heißt mangelnde Bildung

Beim Brexit wurde schon festgestellt, das es vorwiegend die Alten Männer waren die vom Paradies des Empiers träumten, als die anderen Völker für ihren Wohlstand aufkamen. Das hat sich jetzt in ähnlicher Weise in den USA wiederholt. Die Jugend der USA die zum Beispiel selbst Fahrende Autos bauen will, soll gefälligst überteuerten Stahl aus Amerikanischer Produktion verwenden, damit innovationsfeindliche Arbeitnehmer im Rostgürtel ihr Auskommen haben. Wie innovationfeindlich die sind zeigt die Gewerkschaftsregel, das eine Glühbirne oder vergleichbares Leuchtmittel im Fall eines Defekts von einem Elektriker zu wechseln ist.

Aber auch die größte alle Demokratiekatastrophen, die Wahl Adolf Hitlers, kann als das der gleiche Effekt gewertet werden. Korrelationsuntersuchungen legen nahe, das es aus hier ältere Männer wahren, die in "Erwebsverhältnissen ohne Perspektive" wie Manufakturen tätig waren. Das Potential traf auf die neuen Möglichkeiten der Meinungsmache von FILM und Radio. Selbst der Zeitliche Abstand passt. Sowohl Film und Radio auf der einen Seite als das Internet gab es ungefähr 30 Jahre vor auftreten der Demokratieentgleisung.



Nach dem 3. Reich wurde überlegt, wie man denn solche Demokratiekatastrophen verhindern könnte. Da wurde das Stichwort der Wehrhaften Demokratie erfunden. Die Idee: Parteien und Gruppierungen die die Verfassung mit unlauteren Mitteln oder in unzulässiger Weiße verändern wollen, sollen frühzeitig aussortiert und verboten werden. Nur die Idee ist einen Milchmädchenrechnung. Zum einen hat Hitler die Verfassung nie außer kraft gesetzt, er hat nur den Spielraum der Verfassung genutzt. Zum anderen sind diejenigen, welche darüber wachen sollten, völlig inkompetent. Das hat die NSU-Terrorzelle eindrucksvoll bewiesen. Die Verfassungsschützer haben friedlich geschlafen als es in der Rechten schon lauthals von "Döhnerkiller" gegrölt wurde.

Die Lösung des Problems kann also nur Bildung, genauer gesagt aktuelle Bildung, heißen. Eine Senkung des Wahlalters für die aktive Teilnahme auf 16 Jahre ist wohl kaum noch von der Hand zu weißen. Aber auch andere Überlegungen dürfen kein Tabu Thema mehr sein. Eine Stimme pro Person ist ein Ausfluss der Idee, das die Regeln des Zusammenlebens von dem jeweiligen gewählten Parlament vollständig definiert werden können. Diese Annahme ist aber Falsch. Ein sehr wesentlicher Teil der politischen Entscheidungen hat extrem langfristige Folgen mit denen jüngeren demzufolge viel länger werden leben müssen.

Beispiele für Entscheidungen die eine angemessene Gewichtung junger Menschen motivieren sind:


  • Krieg und Frieden: Es hat bis 1990 gedauert, die folgen der Wahl von 1933 politisch zu beheben, wirtschaftlich ist es immer noch nicht Ausgestanden. Wo Deutschland ohne Hitler heute Stände? Kaum zu ermessen. Kernspaltung, Vorstoß in den Weltraum, Computer, Relativitätstheorie und vieles andere Mehr wurden in Deutschland oder dem deutschen Sprachraum entdeckt oder entwickelt
  • Atompolitik: Konstruktion und Betrieb von AKW ... ohne genehmigtes Entsorgungskonzept ... mit gewaltigen Katastropenpotential
  • Umweltpolitik und die Folgen wie das Ozonloch oder die globale Erwärmung
  • Völkerrechtliche Verträge mit anderen Nationen, die folglich nicht beliebig geändert werden können, wie dem ESM zur Eurostabilisierung mit seinem autonomen Gouverneursrat mit der Option auf Geldanforderung. Selbst bis zur Umsetzung des Brexit ist die Brexit Mehrheit längst verstorben
  • Aber auch so banales und simples wie Staatsschulden oder anderes Gesagt, Finanzierung zu Lasten zukünftiger Steuerzahler

Wie würde ein Wahlrecht aussehen, das dem im Minimum Rechnung trägt:


  • Aktives Wahlrecht mit 16 - bei einem geringeren Alter ist die Beeinflussbarkeit noch recht groß und die Bildung noch in Aufbau, sowie der Umbau des Nervenkostüms hin zum Erwachsenen im vollen Gang, mir entsprechenden Folgen
  • Ein Wahlrecht für Eltern in treuhänderischer weiße für ihre Kinder. Damit werden mehrere Fliegen mit einer klappe erschlagen. Der prekären Lage der Familie wird entgegengewirkt. Aus Biologischen Gründen haben eher junge als alte Menschen minderjährige Kinder, so dass auch von daher selbst wenn Eltern eigennützig handeln immer noch Meinungen jüngerer Menschen bevorzugt werden. Im übrigen kann man Vorsehen, das die Kinder bei der Kinderwahl ihrer Eltern präsent sein müssen, so das "one Man one Vote" selbst dann noch gegeben ist.

Wie Umsetzen


Eigentlich müsste diese Entwicklung des Wahlrechts aus dem Politischen Raum kommen. Das Problem ist nur: Ist die Gerontofizierung des politischen Raums mit einer Bundeskanzlerin im Pensionsalter schon so weit Fortgeschritten, das so etwas noch Möglich ist. Wahrscheinlich kann die Lösung des Problems nur aus dem Juristischen Raum kommen, indem die Gleichheit bei der Politischen Vertretung für die Jungen eingefordert ist.

11 November 2016

Trump hat Recht - Das Amerikanische Wahlsystem ist Manipuliert.

Was er nicht sagt: Zu seinen Gunsten!

Hillary Clinton hat 60.215.267 Stimmen bekommen, Donald Trump hat 59.857.777 Stimmen bekommen. Präsident wird, na klar, Donald Trump. Wie bitte? Das ist kein Einzelfall. Anderes Beispiel aus dem Jahr 2000: Al Gore bekam 50.999.897 Stimmen, George W. Bush bekam 50.456.002 Stimmen, Präsident wurde - logisch - George W. Bush. Davor muss man im Geschichtsbuch Blättern. 1888 Der Demokrat Grover Cleveland bekam 5.534.488 Stimmen (Frauen durften nicht Wählen, Schwarze wurden typischerweise von kriminellen Vereinigungen wie dem KKK vom wählen Abgehalten), der Republikaner Benjamin Harrison bekam 5,443,892 Stimmen und wurde damit Präsident. Nächstes Beispiel 1876: 4.288.546 Stimmen für den Demokraten und 4.034.311 Stimmen für den Republikaner Rutherford B. Hayes der - ihr Ahnt es schon - Präsident wurde. Es gab noch einen Fall in der US Geschichte, 1824, aber da waren es verschiedene Kandidaten einer Partei, die es heute nicht mehr gibt. Es gibt also eine Wahlrechtssystemtische Bevorzugung von Republikanern, den der Umgekerte Fall ist noch nicht aufgetreten.

Wie Weit kann diese Verzerrung gehen?

Sehr weit. Geht man von einer Proportionalen Repräsentanz der Bevölkerung aus, so kann bis fast zur 3/4 Mehrheit in Konstruierten Situationen in ihr Gegenteil Verkehrt werden:


Aber es kommt noch schlimmer. Es gibt fast einen Faktor 4 im Verhältnis der Wahlmänner zu den Stimmberechtigten Einwohnern, so das man Beispiele konstruieren könnte, wo das Pupular Voting sogar noch in einem mehr als 80% Fall gewendet werden kann.

Quelle/Lizenz Wikimedia

Wie kann man sich die Demokratur der Landpommeranzen - und in den USA gibt es echte Hardcorefreaks die wie ehemals mit Pferd und Wagen wirtschaften und jeden Fortschritt verweigern (Immerhin sind sie gut Aufgestellt was einen EMP Angriff angeht) - grafisch darstellen? Zum Beispiel in dem man die Oben dargestellten Balken für die Staaten so verkleinert und vergrößert, das ein Pixel einem Wähler entspricht.


Warum ist das so

Die Verfassung der USA ist sehr alt, so wie das Britische Wahlrecht. Zu der Zeit ihrer Gründung gab es weder Internet, noch Telefon oder Telegrafenämter, nicht mal elektrischen Strom, Film, Autos oder Eisenbahnen. Der gesamte Transport von Information basierte auf Erzählungen von Reisenden und mitgeführten Dokumenten und diese waren zu Pferde oder mit der Kutsche oder auch nur schlicht zu Fuß unterwegs. Dementsprechend geruhsam war die Verbreitung von Nachrichten.

Menschen die eng beieinander Wohnten hatte da eher was miteinander zu Tun und in der Regel auf natürlichen Ressourcen beruhende ähnliche Interessenlagen. So wie bei und zum Beispiel die Solingen, die Stadt der Messer und Scheren Macher. Für die damalige Hafer basierte Zeit war das Mehrheitswahlrecht eine sinnvolle Lösung. Aus den jeweiligen Teilgebieten werden Repräsentanten entsandt, deren Rechtmäßigkeit sich einfach überprüfen lässt durch überprüfung einer Signatur einer bekannten lokalen Autorität.

Auch die Zwischenschaltung von Wahlmännern war sinnvoll, weil diese dann auf Aktuelle Entwicklungen reagieren können wie z.B den Tod eines Kandidaten, welche viele Wähler erst sehr viel Später erreichen würden.

Warum ist das heute noch so?

Es gibt in den USA weit mehr als nur die 2 Parteien. Die anderen Parteien sind aber annähernd Chancenlos, weil die Wahrscheinlichkeit das eine Stimmabgabe für diese einen Politischen Einfluss hat verschwindend gering ist. Und natürlich haben die beiden großen Parteien nicht die Spur Lust, sich Konkurrenten ans Bein zu binden. Erschweren kommt hinzu. das das Wahlrecht in der Verfassung verankert ist, und diese nur sehr schwer zu ändern ist. Aber es gab schon 2 kleine Anpassungen des Wahlrechts.


Wie sehe ein Modernes Wahlrecht für die USA aus

In modernen Präsidialdemokratien wie Frankreich oder Österreich gibt es 2 Wahlgänge plus die Innerparteiliche Einigung. Die jetzigen Vorwahlen - die je nach Staat und Partei mal eine Parteiversammlung, mal eine Abstimmung mit oder ohne Beteiligung von nicht Parteimitgliedern würde man Sinnvollerweise zu einer Parteiinternen Einigung nach demokratischen Grundsätzen umgestalten.

Dann würde man in einem ersten Wahlgang alle Kandidaten der Unterschiedlichen Parteien antreten
lassen. Der Wähler - one Man one Vote - kann sich frei für seine Präferenz entscheiden, ohne befürchten zu müssen damit seinen Einfluss auf den Ausgang der Wahl aus der Hand zu geben. Der Stimmzettel wäre der wie oben aus der aktuell letzten Wahl. Die Medien müsste bei so einem Wahlrecht auch alle Kandidaten zu Fernseh- oder Internetduellen einladen.

Solle kein Kandidat die absolute Mehrheit bekommen, findet eine Stichwahl zwischen den beiden erfolgreichsten statt. Als Verbesserung zu den Verfassungen von Österreich und Frankreich würde ich aber vier Abstimmungsoptionen anbieten:

  • Ich wähle Kandidat A
  • Ich wähle A damit es B nicht wird
  • Ich wähle Kandidat B
  • Ich wähle B damit es A nicht wird

Man erhält aslo die Möglichkeit einen Kandidaten mit und ohne Ausprechen den Vertrauens zu wählen. Gerade in den USA mit seinen beiden recht kaputten großen Parteien scheint mir das eine Wichtige Erweiterung zu sein, auch wenn die nur einen informeller Unterschied ist. Aber eventuell ist er doch geeignet, den Parteien feedback von Souverän über die Qualität ihrer Arbeit zu geben.

Welcher Missbrauch kann noch Getrieben werden

Man kann als Amerikaner durch den Wohnort sein Stimmgewicht enorm steigern. Zum einen, wie die Obige Grafik zeigt erst mal nominell. Darüber hinaus hat aber auch die politische Lage im Staat eine Rolle. Wer nach Texas zieht der wählt damit automatisch Republikanisch, wer nach New-York zieht Demokratisch. Wer aber in einen Staat zieht, der umstritten ist, der kann seinem Votum ein enormes Gewicht geben. Nicht umsonst ist der offizielle Hauptwohnsitz vieler Politik afiener in Florida. Denn wenn man mehrere hat, dann ist das in gewissen Grenzen willkürlich was Haup- und was Zweitwohnsitz ist. Das ist so wie bei dem Kleinkrieg Deutscher Universitätstäte mit ihren Studenten. Junge Menschen die das Elternhaus zum Studium verlassen, tendieren dazu ihre Studienwohnung als Zweitwohnsitz anzumelden. Kein Wunder, haben sie doch ihre Sozialen Kontakte am Ort Ihres Elternhauses. Ein echtes Ärgernis für die Städte, denn dafür gibt es keine Mittelzuteilung. Versucher der Städte durch Nachweis einer Ordnungswidrigkeit an die begehrten Hauptwohnsitze zu kommen verlaufen meist im Sand.

Wie sieht es mit den Repräsentanten aus

Auch nicht viel Besser. Durch geeignetes Aufteilen eines Staates in Wahlkreise kann eine beinache 50% Minderheit komplett von der politischen Ausgeschlossen werden.


Diese Form des Verfassungsmäßigen über den Tisch Zeichens von Minderheiten hat sogar einen Namen welcher - wie passend - aus der US Geschichte stammt: Gerrymandering. Die USA sind auf subtile Weise rechtsstaatlich Rassistisch. So hat sehr lange gedauert bis überhaut Abgeordnete der Scharzen, der Hispanischen oder der Indianischen Minderheit im Repräsentantenhaus gegeben hat. Im Grunde müsste auch hier Abhilfe geschaffen werden, entweder indem Wahlkreise algorithmisch ohne ansehen der Wählerschaft geschnitten werden und/oder durch eine Wahlrecht mit erst und zweitstimme so wie bei uns eingesetzt würde, was bedeutet, das die Wahlkreise Doppelt so groß würden, und damit Sinnvollerweise über Staatsgerenzen gehen und je einen Direkt und einen Listenkandidaten entsenden.



10 November 2016

Das ZDF gegen die Freiheit der Meinungsäußerung ...

Das ZDF hat gerade - am 9.11.2016 - in Zoom einem Beitrag über Manipulation im Netz gesendet. Da hat ein Professor für Politische Datenanalyse im Auftrag der Journalisten sich die Posts, Likes und Comms auf twitter, facebook, g+ & co angeschaut.

Es kam raus, das ein Einzelne Account einen extrem erheblichen Einfluss haben. Eine davon haben sie angesprochen und die Person hinter dem Account hat sich zu einem Treffen bereit erklärt. Es handelt sich im einen Frührentner, der seiner Meinung Ausdruck verleitet und logischer weiße dafür sehr viel Zeit hat. Ok er ist ein Anhänger Alternative für Deppen, aber doch ein Bürger der seine Meinung zum Ausdruck bringt, und sein verfassungsmäßig garantiertes Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnimmt. sagt er macht das aus Überzeugung für Deutschland, ob er Geld von der AFD bekommt sei dahingestellt.

Ein Kolumnist bekommt ja auch Geld für seine Meinungsmache, und sein Einfluss ist mitunter enorm, wenn er zum Beispiel für eine Zeitung mit großer Verbreitung arbeitet. Trotzdem ist in dem Beitrag tendenziös von nicht vorhandenen Gesetzen gegen unter anderem Trolle die Rede! Was ein Krampf. Warum? Haben sie auch gesagt: Manche Menschen lassen TV komplett links liegen, und Informieren sich nur noch im Internet! Da fürchten Leute um ihre GEZ Pfründe. Eine Abschaffung dieser Verfassungsfeinde tut definitiv Not.

07 November 2016

Einige Anmerkungen zum Präsidentschaftswahlkampf in den USA 2016

Da gibt es einen, der Amerika wieder groß machen will ... so was hat schon mal einer wo anderes Versprochen ...


Dieser sagt auch, er wolle das sein Staat hinter einer Mauer verschwindet ... aber auch das hatten wir schon ...


Und ob man der Anführer einer großen Nation sein kann, wenn man mit einem Nackt-Modell verheiratet ist ... zweifel müssen da erlaubt sein!

31 Oktober 2016

Die Probleme der Amerikaner mit den E-Mails von Hillary Clinton.

Das Problem

Hillary Clinton hat ihre E-Mails in ihrer Amtszeit von 2009 bis 2013 als Außenministerin der USA über einen Server in ihrem Privathaus abgewickelt. Auch dienstliche E-Mails die als Geheimsache eingestuft sind. Das ist in sofern ein Problem als das ein Verstoß gegen die Dienstvorschriften für den Umgang mit geheimen Informationen ist.

Ein weiteres Problem besteht darin, das ein Staat im Nachhinein nachvollziehen können sollte, was die Vertreter dieses Staates für Verabredungen eingegangen sind. Wenn der jeweilige Amtsträger seine private Infrastruktur benutzt, kann natürlich niemand wissen, ob im Nachhinein alle relevanten Nachrichten archiviert wurden. Das ist natürlich auch ganz besonders relevant im Hinblick auf die Bekämpfung von Korruption. Ich glaube, das dieser zweite Teil für die Amerikaner viel relevanter ist als der erste, weil viele ihrer eigenen Regierung kaum mehr über den Weg trauen als der Regierung von Russland.

Warum es unausweichlich war

Normalerweise sollten sich alle, auch Führungspersönlichkeiten an die Vorgaben der eigenen Sicherheitsexperten halten. Diese machen sich aufwendige Gedanken, wie man den Umgang mit geheimen Nachrichten schützen kann, was aber nur richtig funktioniert, wenn sich alle daran halten.

Hier ein Historisches Beispiel für solch einen Umgang mit Nachrichten, die Enigma Maschine auf Nazideutschland.



Aber mitunter hat so ein System auch schwächen, über die sich die Konstrukteure nicht im Klaren sind:



Es kommt auch auf die Politische Führung an

Wie in dem zweiten Video dargestellt und allgemein aus dem Kino bekannt, wurde die Enigma geknackt, und damit der kriegsentscheidenden Vorteil für die Alliierten gewonnen, um den zweiten Weltkrieg für sich zu entscheiden. Zum glück kann ich da nur sagen, auf die bewegungsintensiven Grußformen, den anderen Unsinn und die allgengenwärtige Kujonierung hätte ich keine Bock gehabt.

Aber es gab Hinweise, das es Lecks im System gab. Diese Hinweise hat man aber mit Verweis auf die 158 962 555 217 826 360 000 möglichen Schlüssel immer wieder verworfen. Heute würde man von einer Schlüssellänge von 67 Bit sprechen. Das ist mehr als die zulässigen 56 Bit die heute noch gültigen Exportregularien der EU für einen freien Verkauf von dual use Gütern vorsehen.

Hätte die Führung damals verantwortlich - ok das Wort kannten die nicht - für mein Land gehandelt, so wäre ein Derivat der Enigma eingesetzt worden mit 4 Scheiben. Diese war damals schon im Einsatz für Nachrichtendienstliche Zwecke und wurde während des zweiten Weltkriegs nicht gebrochen. Dafür wären nur updatekits nötig gewesen. Eine recht überschaubare Investition.

Was Hillary Clinton getan hat

Hillary Clinton war sich wohl von vornherein darüber im klaren, das der nach 9/11 extrem aufgeblähte Geheimdienstapparat nicht mehr Dicht ist. Sie sollte ja auf Spektakuläre weiße Recht behalten. Das nenne ich eine kompetente Führung mit Mut zum Handeln!



Alternativen

Eventuell Jill Stein von den US Grünen oder Gary E. Johnson von der libertären Partei, wobei diese Kandidaten von den US Medien beharrlich totgeschwiegen werden und in sofern massiv benachteiligt werden.

Der dumme, notgaile und laute Gockel der nicht weiß, warum man Atomwaffen nicht einsetzen sollte ist jedenfalls keine Option. Keine Option für Leute die sich um die Sicherheit des Landes oder der Welt Gedanken machen, weil mit einem Präsident Trump müsste man die Doomsdayclock auf 23:59:40 stellen, denn länger als 20 Sekunden dauert es nicht, einen Tweet zu schreiben der ihn eventuell in Atom Rage versetzt. Er ist auch keine Option für alle welche die Würde und sexuelle Selbstbestimmung der Frau für einen wichtigen Wert halten. Oder für solche Menschen, die Religiöse Gebote für wichtig erachten, denn wenn er Bock hat, dann versucht er alles eine Frau zu begatten ... egal ob sie mit jemand anderes Verheiratet ist. Vorbild für die Jugend ... wohl kaum wenn seine eigene Tochter ein Stück Arsch nennt und der eine nachplappernde First Lady ins weiße Haus bringt, "deren Druckerzeugnisse" dem einen oder anderen nämlichen Teenager als Vorlage zum abspritzen dienen wird. Ich hätte nie gedacht, das so jemand in den USA eine von null verschiedene Zahl von Stimmen bekommt (Wer sich im Strafvollzug oder auf Bewährung wieder draußen ist, der hat in den USA kein Wahlrecht)

Wahlkampfmethoden nach Art der NSDAP

Die Zeichnerin dieses Portrait des unmöglichen Kandidaten


wurde von den Anhängern des Kandidaten mit linken ...


... und rechten Hacken als Boxsack Missbraucht.


Das erinnert mich an die Wahlkämpfe die den finstersten Zeiten Deutschlands vorausgingen.

Wahlfälschung

Aber damit nicht genug, der Kandidat hat auch noch durch Thematisieren von Wahlbetrug seine Anhänger zu selbigen zu Animiert. Offenbar mit Erfolg ... Darüber das Wahlversprechen nicht eingehalten werden, braucht sich jedenfalls keiner zu beschweren. Jeder der Zweifel hat kann ja die Studenten der Trump University fragen!